Angriff auf die Pressefreiheit - Verfassungsschutz stürmt Redaktion

Liebe Freunde der Freie-Netz-Nachrichten:

Am Freitag vor Weihnachten stürmte der Verfassungsschutz in Gestalt des LKA Mecklenburg-Vorpommern unter dem Vorwand eines angeblichen Verstoßes gegen § 131 StGB (Gewaltdarstellung) unsere Redaktion.


Nach einer ergebnislosen Durchsuchung unserer Wohn- und Geschäftsräume beschlagnahmte die Staatsschutzabteilung 3 sämtliche Computer, elektronische Hilfsmittel und Telefone, ohne dafür im Besitz eines Beschlagnahmungsbeschlusses zu sein!


Hierdurch sind wir zur Zeit in unserer Arbeit stark eingeschränkt. Wir versuchen unsere Berichterstattung jedoch im Januar wieder aufzunehmen.


Selbstredend werden wir uns gegen diese offensichtlich rechtswidrige staatliche Einschüchterung mit allen rechtlichen Mitteln zur Wehr setzen. Die Pressefreiheit scheint in Deutschland nur noch auf dem Papier zu existieren.


Ein ausführlicher Bericht zu den Ereignissen folgt in Kürze. Bis dahin wünschen wir allen Lesern einen gutes Jahr 2020.


Walter Ehret

01.01.2019

www.freie-netz-nachrichten.de





3,722 Ansichten