Jede achte Moschee wird überwacht - Behörden erwarten großen Anschlag in Deutschland

In den Moscheen formiert sich der Widerstand gegen die deutsche Gesellschaft. Muslimbrüder, Salafisten, IS und die türkische Religionsbehörde steuern die Szene. Der Verfassungsschutz warnt vor Anschlägen und einem Gottesstaat auf deutschem Boden.


Von Walter Ehret


Deutschland ist das Land der Träumer und Illusionisten. Weite Teile unserer Wohlstandsgesellschaft geben sich noch immer dem Irrtum hin zu glauben, die ganze Welt wäre eine idyllische Landgemeinde und alle ankommenden Zuwanderer würden sich freudig in die deutsche Gesellschaft eingliedern. Dem ist nicht so. Aus dem Herzen der islamischen Religionsgemeinden droht unserer freiheitlichen Gesellschaft eine noch nie dagewesene Gefahr für unser Staatswesen:


2019 lebten in Deutschland, entgegen anders lautender Veröffentlichungen, rund 6 Millionen Muslime. Bei der letzten Erfassung, in 2015, wurden 4,7 Mio gezählt [1]. Hinzu addiert sich der seitherige Zuzug, plus etwa 7 % deutscher Konvertiten, die in der damaligen Statistik nicht erfasst wurden. Die Koran-Gläubigen organisieren sich dabei gegenwärtig in mindestens 2800 registrierten Moscheen [2] und einer Unzahl weitgehend unbekannter Hinterhofgebetshäuser.


Moscheen werden aus dem Ausland gesteuert


Die freie Religionsausübung in den islamischen Zentren wäre dabei kein Problem, gäbe es in Deutschland unabhängige Gebetsstätten, die ihren Gläubigen lediglich die Ausübung ihrer Religion ermöglichen wollten. Das aber ist ein Wunschtraum. Die in Deutschland lebende muslimische Religionsszene wird fast vollständig aus dem Ausland gesteuert und finanziert.


Der größte Moscheenverband DITIP, dem etwa 900 Gebetshäuser angehören [3], steuert die türkische Religionsbehörde Diyanet, und der türkische Geheimdienst gleichermaßen. Über DITIP übt die türkische Regierung in Ankara direkten Einfluss auf die große türkische Gemeinde in Deutschland aus. Die Türkei entsendet dazu regelmäßig türkische Beamte als Imame nach Deutschland, die oftmals kein Wort deutsch sprechen [4] und einzig die Aufgabe haben, türkische Interessen zu vertreten. 2016 zahlte die türkische Religionsbehörde „Diyanet“ deshalb die Gehälter von rund 800 "deutschen" Imamen.


Auch die Organisation „Islamische Gemeinschaft Milli Görüs“ beeinflusst die Gebetsszene regelmäßig mit etwa 300 eigenen Moscheen und verfolgt dabei ihre eigenen politischen Ziele. Milli Görüs wird ebenso wie DITIP über die Türkei gesteuert und steht seit Langem unter Beobachtung des Verfassungsschutzes.


Die radikale Muslimbruderschaft, ist mit der tatkräftigen Unterstützung der Türkei ebenfalls stark in deutschen Moscheen vertreten. Auch sie betreibt über ihre Dachorganisation „Deutsche Islamische Gemeinschaft“ DMG, eine große Anzahl an Gebetshäusern. Aus dem Umfeld der Muslimbrüder, wurden in der Vergangenheit immer wieder extreme Radikalisierungen bekannt. Deshalb wird auch die DMG von den Verfassungsschützern ins Visier genommen.


Doch der VfS steht hier mit seiner Gefahreneinschätzung nicht alleine. Auch Professorin Susanne Schröter, Leiterin des Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam sieht einen "gefährlichen Schulterschluss" zwischen türkischen Moscheeverbänden und der Muslimbruderschaft“, berichtet die ARD weiter.


Aus dem Iran heraus ist es die Islamische Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands (IGS), die von iranischen Mullahs gelenkt wird. Sie vertritt rund 180 Gemeinden und versorgt ihre Gläubigen mit radikalen Ansichten im Sinne Teherans.


Doch es sind nicht zuletzt die aus Saudi-Arabien, Kuweit und Katar finanzierten Salafisten, aus deren Reihen regelmäßig berüchtigte Terroristen hervorgehen, die den deutschen Sicherheitsorganen Kopfschmerzen bereiten. Aktuell ist der islamistische Einfluss der Salafisten auf 71 deutsche Moscheen bekannt. 38 weitere gelten als direkte Einflussbereiche des IS.


Moschen fördern die Abgrenzung von der deutschen Gesellschaft


Eines aber ist nahezu allen Moschee-Organisationen gemeinsam: Sie predigen ihren Gläubigen die Lehre von einer reinen islamischen Lebensführung. Der Großteil unter ihnen fordert die in Deutschland lebenden Muslime mehrheitlich dazu auf, sich von der Deutschen Gesellschaft abzugrenzen und die freiheitliche deutsche Werteordnung nicht anzuerkennen. In einigen Organisationen wird dabei ganz offen von der Errichtung eines islamischen Staat auf deutschem Boden gesprochen.


Die Berliner Morgenpost fasste das Wirken dieser Moscheegemeinden so zusammen:

„Die Verbreitung eines fundamentalistischen Islams ist darüber hinaus generell für die Integration der Muslime in Deutschland verheerend. Nicht jeder religiöse Eiferer wird kriminell, aber fast jeder islamistische Terrorist hat mal als Salafist angefangen“ [5].

Unter dem Einfluss der radikalen Prediger und der großzügigen Finanzierung aus dem Ausland, ist die Zahl der in Deutschland lebenden Islamisten, von denen eine potenzielle Gefahr ausgeht, deshalb in den letzten Jahren sprunghaft auf etwa 26.500 angewachsen [6]. Die Summe der in Deutschland wirkenden radikalen Salafisten stieg dabei bis 2019 auf beängstigende 11.500 an [7].


Nordrhein-Westfalen, als Bundesland in dem rund ein Drittel aller in Deutschland lebenden Muslimen beheimatet sind, hat das große Risiko, dass von den muslimischen Religionszentren ausgeht, als erstes erkannt und überwacht nun bereits 109 der rund 800 islamischen Gemeinden [7]. Das geht aus dem Lagebild Salafismus des nordrhein-westfälischen Landtags hervor [8].


Sie wollen den Gottesstaat auf deutschem Boden


Wie militant gefährlich dabei vor allem Salafisten, IS und Muslimbruderschaft für die deutsche Gesellschaft sind [9], fasst der Verfassungsschutz hinsichtlich der salafistischen Bestrebung auf deutschem Boden einen islamistischen Staat zu errichten so zusammen:

In dieser Konsequenz versuchen Salafisten, einen „Gottesstaat“ nach ihrer Auslegung der Regeln der Scharia zu errichten, in dem die freiheitliche demokratische Grundordnung keine Geltung mehr haben soll.


Was Deutschland dabei von der Muslimbruderschaft zu erwarten hat, offenbaren bereits deren oberste Glaubensgrundsätze. Diese zitiert die ARD in ihrem Beitrag so:

„Allah ist unser Ziel, der Prophet ist unser Führer. Der Koran ist unser Gesetz. Der Dschihad ist unser Weg. Sterben auf dem Weg zu Allah unsere größte Hoffnung.“

Die Muslimbruderschaft ist deshalb auch in Deutschland eine der staatsgefährdensten Organisation überhaupt.


Doch so dramatisch die Lage in den gesteuerten Moscheen auch ist, geht die größte Gefahr für einen weiteren verheerenden Anschlag nach wie vor von dem in ganz Europa noch immer mächtige IS aus. Mit seinen zahlreichen eingeschleusten Schläfern und Anhängern, ist er jederzeit in der Lage, weitere große Terroranschläge zu verüben.


Der deutsche Verfassungsschutz warnte deshalb Politik und Öffentlichkeit zuletzt eindringlich, die von den Islamisten ausgehende Gefahr zu unterschätzen. Nach Ansicht der Staatsschützer ist es nicht die Frage, ob in Deutschland weitere große Terroranschläge stattfinden, sondern nur wann diese kommen werden. Denn nicht immer werden die Geheimdienste wie im Fall des versuchten Kölner Rizin-Bombenanschlags [11] in der Lage sein, einen Terrorakt im Vorfeld zu verhindern.


So lange aber Deutschlands Träumer und Illusionisten in diesem Land die öffentliche Diskussion beherrschen, wird sich an der allgemeinen Gefahrenlage, die unserem Land aus der Parallelwelt der Moscheen droht, nichts ändern. Und auch die Politik wird aus Angst vor dem weiteren Erstarken der nationalen-politischen Kräften wohl erst dann tätig werden, wenn staatliche Einrichtungen angegriffen werden, oder Islamisten einen islamischen Staat auf deutschem Boden ausrufen. Dann aber, könnte es zu spät sein.


www.freie-netz-nachrichten.de


Quellen:

[1] Deutschlandfunk - Wie viel Millionen sind es wirklich? :

https://www.deutschlandfunk.de/zahl-der-muslime-in-deutschland-wie-viel-millionen-sind-es.886.de.html?dram:article_id=375505

[2] Statista - Anzahl der Moscheen und Kirchen in Deutschland:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36948/umfrage/anzahl-der-moscheen-und-kirchen-in-deutschland/

[3] ARD -Gefährliche Solidarität mit Muslimbrüdern?:

https://www.tagesschau.de/inland/konstraste-muslimbrueder-101.html

[4] Deutschlandfunk - Das ungelöste Problem der Imam-Ausbildung :

https://www.deutschlandfunk.de/islamische-gemeinden-in-deutschland-das-ungeloeste-problem.724.de.html?dram:article_id=419883

[5] Berliner Morgenpost - Mehr Salafisten in Deutschland – Mehr Salafisten in Deutschland - die Zahl steigt auf 11.500:

https://www.morgenpost.de/politik/article216342537/Mehr-Salafisten-in-Deutschland-die-Zahl-steigt-auf-11-500.html

[6] T-Online - Mehr als 26.500 Islamisten in Deutschland – deutlicher Anstieg

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_85996856/verfassungsschutz-mehr-als-26-500-islamisten-in-deutschland-deutlicher-anstieg.html

[7] ARD – Verfassungsschutz beobachtet 109 Moscheen in NRW:

https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/moscheen-verfassungsschutz-nrw-100.html

[8] Landtag NRW – Lagebild Salafismus - PDF :

https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMV17-1444.pdf

[9] Die Welt - Im Untergrund formiert sich ein neuer Islamismus in Deutschland:

https://www.welt.de/politik/article196016751/Verfassungsschutzbericht-Ein-neuer-Islamismus-formiert-sich-im-Untergrund.html

[10] Bundesamt für Verfassungsschutz – Salafismus in Deutschland:

https://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af-islamismus-und-islamistischer-terrorismus/was-ist-islamismus/salafismus-in-deutschland

[11] Freie-Netz-Nachrichten – CIA verhindert Terroranschlag in Deutschland:

https://www.freie-netz-nachrichten.de/post/cia-verhinderte-biowaffenanschlag-in-deutschland-hunderte-wären-gestorben?fbclid=IwAR2GIQqJZ39o9DRLSrdo5TxlhvvdwkEAqUHCNx2kZQuipqDuI5Ghs_IZ3wA

-

Titelbild: Bundeszentrale für politische Bildung

-

3,253 Ansichten